Westport – Galway – Kinvarra – Cliffs of Moher

Für einmal habe ich heute das gemacht, was ich mir vorgenommen hatte. Nämlich, mich auf den Weg Richtung Süden zu machen.

Die Verabschiedung von Maire und Declan fiel sehr herzlich aus. Mit vielen Tipps und frischen Früchten im Gepäck fuhr ich also bei bestem Wetter los. Es würde eine lange Fahrt werden und ich war zu Beginn nicht so sicher, ob ich das Tagesziel – die Cliffs of Moher – heute erreichen würde.

Zuerst fuhr ich auf der 330 Richtung Süden. Die Strasse war wie vielerorts in Irland ziemlich schmal und zahllose Bodenwellen sorgten dafür, dass ich ordentlich durchgeschüttelt wurde. Dafür zeigte sich das Wetter wirklich von seiner besten Seite.

Irland2013_0035

Bei Partry erreichte ich die N84, auf welcher ich dann bis nach Galway mehr oder weniger durchgefahren bin. Und ich darf – nicht ohne Stolz – berichten, dass ich in Galway sämtliche Kreisel und alle (wirklich alle!) Kreuzungen mit Bravour gemeistert habe und auf Anhieb den richtigen Weg gefunden habe. Also gut, ich gebe es zu… In Clarinbridge habe ich einen Einheimischen angequatscht, weil ich dann doch nicht ganz sicher war, ob ich auf dem richtigen Weg war. Er war sehr nett und hat mir bestätigt, dass Kinvarra die nächste grössere Ortschaft sei. Er hat noch gemeint, ich sei eine «brave woman» und mir eine gute Weiterfahrt gewünscht :-) Natürlich nicht ohne mir vorher ein paar gute Tipps für die weitere Route zu geben. In Kinvarra habe ich dann eine kurze Kaffeepause eingelegt und mir die Füsse vertreten.

Irland2013_0037 Irland2013_0038 Irland2013_0040 Irland2013_0041 Irland2013_0039

Danach gings weiter auf der N67 bis nach Ballyvaughhan. Auf dieser Strecke gabs zwei unerwartete kurze Pausen. Die erste wegen einer ganzen Kuhherde, welche etwas orientierungslos auf der Strasse herum irrte und die zweite weil Bäume geschnitten wurden, wofür man in Irland offensichtlich die ganze Strasse braucht. Man beachte, es ist eine Strecke auf welcher man 100 km/h fahren dürfte. Das schöne daran ist, dass sich deswegen niemand aufregt. Man steigt halt aus, wartet und redet über das Wetter. Sowas möchte ich mal in der Schweiz sehen!

Irland2013_0043 Irland2013_0044

In Ballyvaughan bog ich auf die 477 ab, um auf der Coast Road der Küste entlang zu fahren. Das war eine gute Entscheidung, denn die Strecke ist atemberaubend schön. Ich hielt mehrfach an, um die schöne Aussicht zu bewundern und ein paar Fotos zu machen.

Irland2013_0046 Irland2013_0047

Über Lisdoonvarna gings dann weiter bis zu den Cliffs of Moher. Die Klippen sind absolut eindrücklich und ich freute mich sehr, dass ich sie bei schönstem Sonnenschein besichtigen konnte.

Irland2013_0049 Irland2013_0050

 

Irland2013_0155 Irland2013_0156

Allerdings stand die Sonne zum Fotografieren denkbar schlecht. Deshalb habe ich mich hier im Moher Lodge bei Mary und Patsy einquartiert. Ich hatte unglaubliches Glück, dass dieses so nah an den Klippen gelegene B&B ein Zimmer frei hatte. Und ein sehr schönes noch dazu! Mit Sicht auf die Liscannor Bay sitze ich nun hier, schreibe meinen Bericht und freue mich auf einen gemütlichen Abend am Kaminfeuer.

Irland2013_0052 Irland2013_0053 Irland2013_0054

Wenn ich morgen früh genug wach bin,
besuche ich vielleicht nochmal die Klippen…

Ein Kommentar zu „Westport – Galway – Kinvarra – Cliffs of Moher

  1. Schön Moni, wie Du immer ausführlich berichtest – ich habe fast das Gefühl, ich reise mit Dir mit. und die B&B’s sind wirklich sehr stilvoll und charmant eingerichtet. Weiterhin gute Fahrt und mit Deinem Bauchgefühl gelangst Du bestimmt immer ans richtige Ort. Schöns WK. LG Sandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s